22.09.2021

Shirley Salmon

studierte Musik (York University, England), absolvierte eine Ausbildung zur Kindergarten- und Grundschullehrerin (Froebel Institut, London), und studierte Erziehungswissenschaften (Leopold-Franzens Universität Innsbruck). Nach Unterrichtserfahrung in London als Klassenmusiklehrerin an der Froebel School, als Dozentin an Morley College und als Pianistin siedelte sie 1977 nach Österreich. Weiterbildung in Elementare Musik- und Tanzpädagogik, Gebärdensprache, Inklusive Pädagogik, Rhythmik, EBQ – Einschätzung der Beziehungsqualität u.a.

Shirley arbeitet seit 40 Jahren als Musik- und Bewegungspädagogin mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit unterschiedlichen Begabungen und Behinderungen in außerschulischen und schulischen Einrichtungen und Kontexten (u.a. in Kinderheimen, Förderzentren, Kindergärten, Schulen, Familiengruppen, Sommerwochen für Familien) und freiberuflich. Schwerpunkte u.a. gehörlose und schwerhörige Kindern, Erwachsene mit schweren Behinderung, mixed-abled Gruppen.

Sie lehrte 1984 – 2019 am Orff-Institut der Universität Mozarteum, wo sie den Studienschwerpunkt ‘Musik und Tanz in sozialer Arbeit und inklusiver Pädagogik’ aufbaute und den gleichnamigen berufsbegleitenden Universitätslehrgang leitete. Sie ist Co-leiterin von Fachtagungen und Symposien und Referentin bei Sommerkursen. 2000 – 2015 war sie in der Lehrer*innen Ausbildungen an den pädagogischen Hochschulen in Graz tätig. Seit 2018 ist sie Präsidentin des International Orff-Schulwerk Forums Salzburg.

Sie hält Vorträge, Workshops und Kurse im In- und Ausland und hat Bücher, eine DVD und zahlreiche Artikel veröffentlicht.

sdaysalmon@gmail.com

https://www.orff-schulwerk-forum-salzburg.org/shirley-salmon

Musik mit Menschen mit Behinderung

„Auch ein Behinderter lebt nicht vom Brot allein: er hat das gleiche Recht auf Lebensfreude wie alle sogenannten Normalen oder Begabten. Die musikalische Freude ist ein unersetzbares Element der Harmonisierung, sowohl des persönlichen Lebens als auch des Zusammenlebens.“ (Wilhelm Keller 1974)

Ein Grundprinzip ist das Gestalten und Spielen an einem ‚gemeinsamen Gegenstand‘ (z.B. Lied, Thema) mit Differenzierungsmöglichkeiten, damit jede/r mit seinen/ihren individuellen Möglichkeiten teilnehmen kann. Im Salon wird Shirley kurz über ihren Weg sprechen, Prinzipien und Planung vorstellen und diese mit praktischer Arbeit und mit Video clips aus ihrer Praxis verdeutlichen.

Shirley hatte einen Workshop zu diesem Thema gehalten, wo Gestaltungsideen mit Musik und Bewegung, verschiedene Spiele und Spielformen und den kreativen Umgang mit Spielliedern erlebt wurden. Ein Link zum 30 minütigen Zusammenschnitt dieses Workshops wird allen Teilnehmenden geschickt, um es vor dem Salon anschauen zu können. Im Salon gibt es Zeit für Fragen und Diskussion.

 

Anmeldung